"Ich hatte mich versteckt, weil ich nicht gefunden werden wollte. Ich war traurig, weil mich niemand suchte."

In der Trauer nicht allein

Stirbt jemand in der Familie, gerät die Welt aus den Fugen – für Kinder und Erwachsene. Je nach Alter und Wesen des Kindes reagiert es tief traurig, wütend, stumm, kaum sichtbar, abweisend, mit einem unerklärlichen Verhalten auf den Verlust eines geliebten Menschen. Es können aber auch andere Situationen im Leben auftreten, die das Kind erschüttern, z.B. eine schwere Krankheit in der Familie, eine Scheidung, ein Umzug in eine andere Gegend.
Oftmals sind die Erwachsenen mit ihrer eigenen Trauer beschäftigt und befinden sich in einem Ausnahmezustand. Sie versuchen, irgendwie den Alltag zu meistern. Viele Kinder wollen ihre Eltern dann nicht zusätzlich mit der eigenen Trauer und ihren Fragen belasten. Deshalb ist es für ein trauerndes Kind oft hilfreich, ausserhalb der Familie eine verständnisvolle Begleitperson zu haben. Und auch einen Ort, der nicht belastet ist mit Trauer und Schmerz.

Eine Stärkung auch für die Familie

Neben meiner Tätigkeit als Lehrperson, Spielgruppenleiterin und Katechetin habe ich mich speziell zur Kinder-Trauerbegleiterin weitergebildet. Diese Unterstützung für Kinder in schwierigen Situationen liegt mir sehr am Herzen, denn sie stärkt die ganze Familie.
Mit meiner Arbeit helfe ich den Kindern, ihre Gefühle auszudrücken, den gemeinsamen Erlebnissen mit der verstorbenen oder abwesenden Person einen Platz im Leben zu geben und ihnen zu zeigen, wie sie sich mit dem Verlust des geliebten Menschen weiter auseinandersetzten können. Meist sind es Einzelstunden daheim oder bei mir im Spiel- und Kreativraum.

Es sind Eltern oder Grosseltern, die mit mir Kontakt aufnehmen. In einem ersten Treffen lernen wir einander kennen und besprechen das weitere Vorgehen. Es können aber auch Lehrpersonen sein, die nach Wegen suchen, mit der Klasse einen Verlust zu verarbeiten.

Der Stundenansatz von Fr. 80.- bis Fr. 120.- ist verhandelbar.


Wichtig ist, Kinder mit der Trauer nicht alleine zu lassen.